• Rothdeutsch-Granzer, C. (2019): Über das Suchen und Finden von Geborgenheit. In: Sozialpädagogische Impulse (2/2019), S. 28-31.
  • Hofer-Temmel, C., & Rothdeutsch-Granzer, C. (2019): Selbst sicher sein. Eine Grounded-Theory-Studie zu Besuchskontakten in Pflegeverhältnissen basierend auf der Sichtweise von Kindern und ihren Familien. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.
  • Gahleitner, S. B., Kühn, M., Purtscher-Penz, K., Rothdeutsch-Granzer, C., Wahle, T., & Weiß, W.: Beziehungs- und Milieuarbeit in Traumapädagogik, Traumaberatung und Traumatherapie. In: G. H. Seidler, H. J. Freyberger, H. Glaesmer, S. B. Gahleitner (Hrsg.), Handbuch der Psychotraumatologie (S. 755-767). 3. Auflage. Stuttgart: Klett-Cotta.
  • Rothdeutsch-Granzer, C. (2017): Jeder Moment zählt – Komplex traumatisierten jungen Menschen begegnen. In: Sozialpädagogische Impulse, (4/2017), S. 16-18.
  • Rothdeutsch-Granzer, C. (2017). „Ich heiße Jawid und nicht UMF“– Traumapädagogische Inspirationen für den Umgang mit Jugendmigration. In: Sozialpädagogische Impulse, (2/2017), 32-35.
  • Gahleitner, S. B., & Rothdeutsch-Granzer, C. (2016): Traumatherapie, Traumaberatung und Traumapädagogik. In: Psychotherapie Forum, 21(4), 142–148.
  • Hofer-Temmel, C., & Rothdeutsch-Granzer. (2016): Bridges between families. Contact and its meaning for foster children, foster parents and birth families. In: Social Work and Society. International Online Journal, 14(2), 1–15. Online verfügbar www.socwork.net/sws/article/view/482 [06.04.2017].
  • Hofer-Temmel, C., & Rothdeutsch-Granzer, C. (2016): Brücken zwischen Familien. Eine theoretische Rahmung von Besuchskontakten basierend auf Sichtweisen der Pflegekinder, Pflegeeltern und Herkunftsfamilien. Karl-Franzens-Universität Graz: Dissertation.
  • Hofer-Temmel, C., & Rothdeutsch-Granzer, C. (2016): Brücken zwischen zwei Familien - Besuchskontakte und ihre Bedeutung für Pflegekinder, Pflegeeltern und Herkunftsfamilie. In: A. Heimgartner, K. Lauermann, & S. Sting (Hrsg.), Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit. (Bd. 19, S. 331–342). Wien: LIT Verlag.
  • Hofer-Temmel, C., & Rothdeutsch-Granzer, C. (2015): Besuchskontakte und ihr Potential - Forschung und Praxis. In: Frühe Kindheit, (05/2015), 21–27.
  • Rothdeutsch-Granzer, C., & Weiß, W. (2016): Reformerische und emanzipatorische Pädagogik. Inspirationen für die traumapädagogische Praxis und Theoriebildung. In: W. Weiß, T. Kessler, & S. B. Gahleitner (Hrsg.), Handbuch Traumapädagogik (S. 33–43). Weinheim und Basel: Beltz Verlag.
  • Rothdeutsch-Granzer, C., Weiß, W., & Gahleitner, S. B. (2015): Traumapädaogik - eine junge Fachrichtung mit traditionsreichen Wurzeln und hoffnungsvollen Perspektiven. In: S. B. Gahleitner, C. Frank, & A. Leitner (Hrsg.): Ein Trauma ist mehr als ein Trauma. Biopsychosoziale Traumakonzepte in Psychotherapie, Beratung, Supervision und Traumapädagogik (S. 171–185). Weinheim: Beltz Juventa.